Spindelschleifen und honen direkt in der Maschine

Anzugsbolzen gebrochen, Werkzeughalter defekt und der Spindelkonus stark beschädigt – eine Spindelreparatur ist unumgänglich. Für Sie kann das einen kostenintensiven Produktionsausfall von mindestens 10 bis14 Tagen bedeuten. Das muss aber nicht sein!

Spindelreparatur in der Maschine – schnell und fachgerecht

Innerhalb von 8 bis 12 Stunden ist Ihre Spindel wieder in Produktionsbereitschaft! Mit unserem Spindelschleifgerät können wir Ihre Spindel direkt in der Maschine bearbeiten. Die Oberfläche und Tragfähigkeit des Spindelkonus werden wieder neuwertig.

Was ist honen?

Unter honen versteht man das Feinbearbeiten und Glätten einer Metalloberfläche mithilfe spezieller Werkzeuge um eine hohe Maßgenauigkeit zu erzielen.

Honen - die ideale Ergänzung zum Schleifprozess

Das Honen ist die ideale Ergänzung zum Schleifprozess. Wir verbessern die Oberflächengüte ihres Spindelkonus nochmals markant. Das Glätten der Oberflächenstruktur beugt vorzeitigem Verschleiß und der Einlagerung von Mikropartikeln am Konus vor. Das bedeutet für Sie eine längere Lebensdauer der Werkzeugschnittstelle.

Konusschleifen direkt in der Maschine ist möglich bei Spindelkonus Type BT30/SK30, BT40/SK40 und BT50/SK50 sowie BIG PLUS Systeme.

In 15 Minuten zum Top Ergebnis

Liegt die Fehlerquelle ausschließlich an Verunreinigungen der Konusoberfläche, so genügt meist das Honen. Innerhalb von 15 Minuten können wir vorgegebenen Genauigkeiten wiederherstellen. Rundlaufgenauigkeiten von unter 3µm in 300mm Spindelentfernung sind dadurch erreichbar. Somit ist der Rundlauf wieder in der geforderten Herstellertoleranz.

Beispiele aus der Praxis

Jährliche Spindelprüfung

Der Spindelkonus ist die Schnittstelle zwischen Maschine und Werkzeug. Er trägt wesentlich zur Leistungsfähigkeit Ihrer Anlagen bei. Lassen Sie den Spindelzustand und die Werkzeugschnittstelle regelmäßig vermessen und prüfen.

Ihre Vorteile durch regelmäßigen Spindelservice!

  • Erhöhung der Zerspanungsleistung
  • Reduktion von Werkzeugkosten
  • Optimierung der Werkstückqualität
  • Erhöhung der Prozesssicherheit
  • Verlängerung der Spindellebensdauer